Windows Server 2016 kommt im Herbst

Microsoft gibt bekannt, dass im Herbst 2016 Windows Server 2016 offiziell auf dem Markt erscheinen wird.

Mit Windows Server, dem Kern der Microsoft Cloud Plattform-Vision, fließt die Erfahrung von Microsoft bei der Bereitstellung globaler Clouddienste in Ihre Infrastruktur ein. Windows Server 2016 verfügt über eine große Zahl neuer und verbesserter Features und Funktionen, wie Server-Virtualisierung, Speicher, Software-definierte Netzwerke, Serververwaltung und -automatisierung, Web- und Anwendungsplattformen, Zugriffs- und Datenschutz, virtuelle Desktopinfrastruktur und vieles mehr. Moderne Anwendungsplattform-Funktionen liefern profitable Innovationen und geben Ihnen eine zusätzliche Flexibilität, schnell wandelnde Geschäftsanforderungen zu erfüllen.

Windows Server 2016 beinhaltet einige Neuerungen:

  • Nano-Server: Eingeschränkte Serverversion – kaum angreifbar, als Image bereitgestellt und lässt sich virtualisieren
  • Windows Server Container kommt in die Microsoft-Welt. Es lassen sich nun Anwendungen bereitstellen ohne eine komplett VM mit Betriebssystem dafür bereit stellen zu müssen.
  • Network Controller: Ermöglicht Ihnen eine zentrale Verwaltung aller Netzwerkgeräte, virtuellen Netzwerke und physischen Netzwerke. Einen genauer Datenverkehr-Überblick im Netzwerk; Eine sehr gute Integration in den System Center 2016. Zentrale Durchführung von konsistenten Konfigurationen und Überwachungen
  • Host Guardian Service: Schützt den physikalischen Host; falls ein auf dem physikalischen Host virtuelles System durch Viren oder andere Schadsoftware angegriffen und kompro-mittiert wurde, schützt sich der Host-Server, in dem er mit dem Host Guardian Service kommuniziert und etwaige Aktionen startet.

Windows Server 2016 umfasst zwei Hauptversionen:

  • Datacenter: Diese Version spielt für Unternehmen weiterhin eine bedeutungsvolle Rolle. Anhand von neuen Funktionen, einschließlich Software-definierten Speicher- und Software-Defined Networking, ist eine unbegrenzte Virtualisierung möglich.
  • Standard: Diese Version ist ideal für Unternehmen, die keine unbegrenzte Virtualisierung benötigen, sondern ein robustes Allzweck-Server-Betriebssystem.

Systemanforderungen

  • 64-Bit-Prozessor
  • Mindestens 1,4 GHz und 512 MByte RAM Arbeitsspeicher
  • 32 GByte Speicherplatz auf der Festplatte
  • Gigabit (10/100/1000baseT) Ethernet Adapter
  • DVD-Laufwerk (wenn Installation von DVD-Medien beabsichtigt)

Die folgenden Elemente sind nicht unbedingt erforderlich, aber für bestimmte Funktionen notwendig:

  • Super VGA (1024×768) oder Monitor mit höherer Auflösung
  • Tastatur und Microsoft -Maus (oder ein anderes kompatibles Zeigegerät)
  • Internetzugang

Ihre Vorteile

  • Erhöhung der Geschwindigkeit und der Mobilität
  • Kostenreduzierung und Verbesserung im Funktionsumfang
  • Fortschritte in der Rechen-, Netzwerk- und Speicherleistung
  • Mehr Flexibilität mit erweiterten Cloud-basierten Funktionen
  • Verstärkung der Sicherheit im Netzwerk und Erweiterung der Sicherheitsoptionen
Top