Microsoft Support Ende für Windows XP und Office 2003

Veröffentlicht: 13. Juni 2012

Sehr geehrte Kunden,

nach 10-jähriger Supportleistung endet im April 2014 der Extended Support für Windows XP und Office 2003 von Microsoft.

Was bedeutet das für Sie als unseren Kunden?
Es werden seitens Microsoft:

  • Weder kostenlosen Incident- noch Garantie- oder kostenpflichtigen Support mehr angeboten
  • Keine Änderungen am Design, neue Features und Sicherheitsupdates mehr durchgeführt
  • Vorrübergehend lediglich der kostenlose Zugang zu Online-Inhalten wie Knowledge-Base-Artikeln oder Produktinformationen bestehen bleiben.

Was kann intellecom jetzt für Sie als unseren Kunde tun?

Sollten Sie noch Windows XP und / oder Office 2003 einsetzen, lassen wir Sie nicht allein und können Ihnen folgende Möglichkeiten anbieten:

  • Upgrade auf Microsoft Windows 7 und Office 2010, damit Sie wieder den vollen Umfang des Microsoft Supports in Anspruch nehmen können.

Hierzu vereinbaren wir gerne einen Termin mit Ihnen, z. B. zu einer sogenannten „Windows 7 Whiteboard Session“. In diesem gemeinsamen Termin durchleuchten und diskutieren wir mit Ihnen folgende Themen bzw. informieren Sie detailliert über das neue Produkt:

Windows 7 Übersicht

Wir …

… informieren über die Windows 7 Neuerungen und den Weg zu Windows 8

… zeigen wie Ihr Unternehmen von Windows 7 / 8 profitiert

… evaluieren im Gespräch mit Ihnen Ihre IT-Infrastruktur

… helfen bei der Wahl des geeigneten Lizensierungsmodels

… erklären wie das Imaging und Deployment unter Windows 7 am effizientesten funktioniert

… stellen das Microsoft Desktop Optimization Pack vor und erläutern die Vorteile der Anwendungen- und Desktop-Virtualisierung (App-V und MED-V)

… besprechen mit Ihnen die passende Migrationsstrategie

… teilen gerne unser Wissen und Erfahrung rund ums Thema Windows 7

… kombinieren Windows 7 mit WINDOWS Server 2008R2

Denken Sie heute schon an morgen und bereiten Sie sich jetzt auf die Umstellung Ihrer Systeme vor. Es müssen ggf. neue Lizenzen beschafft oder bestehende Lizenzen upgedatet werden, evtl. ist auch die Beschaffung von neuer Hardware erforderlich, die Migrationen auf die neuen Versionen müssen geplant werden, die Administratoren und Mitarbeiter benötigen evtl. eine entsprechende Schulung/Einweisung in die neuen Versionen von Microsoft und vieles mehr.